Kulturfabrik Linden

Bergstraße 2 – 66851 Linden

1 7 8 9
Was Sie selbst über sich sagen:
Sonic affairs ist die A Cappella Formation im Südwesten. Hier vereinen sich Witz, Charme, Können, Spaß und Qualität.
Mit spritzigen Moderationen, Running Gags und lustigen Verkleidungen wird der Abend für den Zuschauer ein Genuss, bei dem man sich erst nach einiger Zeit sicher sein kann, dass hier wirklich ohne Instrumente und nur mit Hilfe des menschlichen Körpers – vornehmlich des Mundes – Musik gemacht wird, denn der Name ist Programm:
sonic affairs bedeutet soviel wie „akustische Angelegenheiten“ oder „in Sachen Akustik“.
Unter diesem Motto haben Sie es geschafft die Kufa mal wieder zum beben zu bringen.


Verantstalter: Gemeinde Linden durch Herrn Franz Lutz.

Ehrenamtliche Helfer:

Uschi und Klaus Buchert
Alexander Peifer
Aylin Mert
Gretel Stuppi
Werner Scheerer

Vielen Dank an alle!

2 Jahre „Die Lindenblüte“

Aus diesem Grund möchten wir unseren Kunden danke sagenund laden Sie zu unserer Feier am 29.09.2012 ab 14:00 Uhr bei Flammkuchen und neuem Wein ein.

SV400072_klSV400082_kl

Der Auftritt der Sikinger Hausmusik und dem Tanzanleiter Herrn Peter Schraß war ein großer Erfolg.  Allerdings wer hier auf die Darbietung einer Volks- oder Folkloretanzgruppe hoffte wartete vergeblich.
Der Abend begann mit dem Saalsammler. Herr Peter Schraß, ging sofort ins Publikum und suchte sich freiwillige. Als keiner im Saal mehr an seinem Tisch saß und alle auf der Tanzläche waren begann er mit der Choreographie der Tänze.

Zuerst mit Trockenübungen ohne Musik dann in Begleitung mit Ensemble. Die Bühne war zudem als Wohnzimmer eingerichtet was dem Namen Hausmusik sehr entgegenkam.

Über den Abend hinweg wurden immer wieder neue Tänze einstudiert und sofort umgesetzt. Das Programm beinhaltete Kreistänze, Kettentänze, Kontratänze, Paartänze aus Frankreich und Deutschland.

Die Darsteller im Einzelnen:

Tanzanleiter – Peter Schraß mit Lebensgefährtin

Musik: Sikinger Hausmusik ( 5 Geigen, 1 Knopfharminika, Klavier) Bettina Stein Bayet, Helga Bischoff, Tatjana Schneider, Paul Bohl, Klaus Buhre, Heinz Höh, Annegret Frenzel

Tänzer: Publikum

Auch wollen wir und bei allen freiwilligen Helfern die mit Ihrem Engagement zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben herzlich bedanken.

Veranstalter:  Gemeinde Linden durch Herrn Franz Lutz
Freiwillige Helfer:
Gudrun und Fritz Fuchs
Uschi und Klaus Buchert
Alexander Peifer
Aylin Mert
Gretel Stuppi
Werner Scheerer

hans_und_willi

Ganz schön ins Schwitzen kommt Hans-Hermann Himmelreich (Willi Hölzle), Bürgermeister der kleinen Gemeinde Schlingelheim, steht doch seine Frau Christa (Karola Donath) mit einem Säugling im Arm ratlos in seiner Amtsstube.

Bei der Rückkehr aus ihrem Kururlaub hat sie beim Verlassen des Zuges in der Aufregung ihren Gepäckstücken unbeabsichtigt auch eine Tragetasche mit Baby beigefügt.
Ein Kind im Haus des Bürgermeisters kommt dem Gemeindechef ungelegen. Erstens steht er kurz vor der Wahl zum Landrat und zweitens will er sich auch auf Drängen seiner Mutter (Claudia Negle), die den Ruf als heimliche Bürgermeisterin hat, für den Landtag bewerben.
Eine Meldung bei der Ortspolizei scheint zwecklos, da der Leiter des Polizeireviers, Pius Schellenbrink (Freddy Baque) bereits Ermittlungen wegen Kindesentführung eingeleitet hat. Vorerst gilt es also, den Besitz des Babys zu verheimlichen, vor allen Dingen gegenüber der Nachbarin Frieda Schick (Uschi Speßhardt), die als notorische Nörglerin im Dorf verschrieen ist und gerne alle verhaften und einsperren ließe.

Helfen kann allenfalls der Landstreicher Theo (Hans Knoblauch). Denn immer, wenn Theo, der König der Landstreicher mit seinem Kinderwagen in Schlingelheim auftaucht, passiert etwas Dummes oder jemand bekommt ein Kind. Der List und seinem Einfallsreichstum und auch dem couragierten Auftreten der Verwaltungsangestellten Sonja (Marion Scherer) ist es zu verdanken, dass es nach dem Chaos doch noch zum unverhofften Happy End kommt.

In Szene gesetzt hat das Lustspiel „Baby wider Willen“ von Bernd Gombold die Abteilung Theatergruppe des Musikvereins Linden. Am Samstag, 03.03.2012 war in der Kulturfabrik die Premiere des Schwanks in drei Akten. Regie führt Elke-Rothdiener. Auch Straßenkehrer Peter (Bernd Bück), der schon bei dem Wort „Arbeit“ müde wurde und die Zeit bis zum Feierabend mit der Mittagspause überbrückte.

Für die Gestaltung des Bühnenbilds waren Elvira Gemming und Ana Stellmach verantwortlich. Ins rechte Licht setzte Mike Anstäth und Alexander Peifer sorgte für den guten Ton der Akteure auf der Bühne. Claudia Negle betätigte sich als Maskenbildnerin, im Soufflierkasten saß Elvira Gemming.

Weitere Aufführungen sind am 10., 11., 16., 18., 23. und 24. März, freitags und samstags, jeweils um 20 Uhr, sonntags um 18 Uhr. (amk)

Quelle:Wochenblatt für Bruchmühlbach-Miesau, Landstuhl und Ramstein-Miesenbach vom 07.03.2012
Foto: Kries

Spieler:
Hans-Hermann Himmelreich – Bürgermeister Willi Hölzle
Christa Himmelreich – seine Frau Karola Donath
Elke Himmelreich – Mutter(heimliche Bürgermeisterin)Claudia Negle
Sonja – Sekretärin Marion Scherer
Peter – Straßenkehrer Bernd Buck
Theo – Landstreicher Hans Knoblauch
Pius Schellenbrink – Leiter Polizeirevier Freddy Baque
Frieda Schick – Nachbarin(notorische Nörglerin) Ursula Speßhardt
Aufbau:
Winfried Anstäth
Matthias Negle
Bühnenbild:
Elvira Gemming
Anna Stellmach
Licht und Ton:
Mike Anstäth
Alexander Peifer
Maske:
Claudia Negle
Souffleuse:
Elvira Gemming
Regie und Gesamtleitung: Elke Rothdiener

Wir bedanken uns bei allen, die in irgendeiner Weise geholfen haben, sei es beim Putzen, Aufräumen, Ausschank usw.
Danke auch an „Die Lindenblüte“ für den restlichen Kartenverkauf.

Um jungen Künstlern eine Möglichkeit zu schaffen ihr  „Können“ unter Beweis zu stellen brauchen wir Ihre Hilfe!Wir geben Ihnen die Möglichkeit Ihr Firmen- oder Vereinslogo auf unserer Seite zu veröffentlichen.
(durchschnittliche Besucher pro Tag – 20 bis 40)

Mit diesem Erlös wollen wir Veranstaltungen sowie auch Weiterbildungen in den Bereichen Musik und Theater für unsere Jugend anbieten.

Bedenken Sie Ihr Logo oder auch eine Darstellung Ihrer Firma oder Vereins auf unserer Webseite, sowie den Veranstaltungsplakaten, sollten Sie als dauerhafte und gutplazierte Werbung sehen.

Gerne dürfen Sie uns selbstverständlich auch als Privatmann(frau) unterstützen!

Näheres erfahren Sie bei:

Alexander Peifer
Tel.: 06307-911009
Mobil:0171-3726671
service@kufa-linden.de

 

Blues-Größe Kevin Duvernay in der Kulturfabrik Linden. Der Bassist, Gitarrist und Sänger Kevin Duvernay gastierte in der Kulturfabrik Linden am Freitag, 10. Februar 2012, von 20.00 Uhr – 22.00Uhr.

K. Duvernay stammt aus Tacoma/Washington und kommt aus einer traditionell mit dem Blues verwachsenen Familie.

Schon sein Großvater Otis Duvernay spielte zusammen mit so bekannten Musikern wie beispielsweise Lloyd Price und Ellis Marsalis.

Kevin Duvernay selbst stand auf der Bühne unter anderem mit Berühmtheiten wie Johnny Copeland, Maisha Grant, Karen Carroll und Louisiana Red.

Das Exclusivkonzert in Linden bestritt er gemeinsam mit dem Pianisten Stefan Schöner, der den Stammgästen der Kulturfabrik seit seinem grandiosen Auftritt mit den „Vocal Pearls“ im Dezember 2011 bestens bekannt ist.Quelle: Amtsblatt Kaiserslautern-Süd Ausgabe 5/2012

Ein sehr gelungener Auftritt der beiden Musiker. Alte Schule was die Musik anbelangte brachte die Zuhörer in gute Stimmung. Man sah niemanden der nicht mit der Musik im Takt mitwippte oder klatschte! Vielen Dank für den schönen Abend.

Allen freiwilligen Helfern die mit Ihrem Engagement zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben sei hier herzlichen Dank gesagt.

Veranstalter: Gemeinde Linden durch Herrn Franz Lutz
Freiwillige Helfer:
Gudrun und Fritz Fuchs
Gabi und Uwe Unnold
Alexander Peifer
Aylin Mert
Gretel Stuppi
Werner Scheerer

Toller Erfolg! vor ausverkauftem Haus!

Am 20.01.2012 um 20:00 Uhr marschierte die Gruppe“ Blech Pur“ in die Kufa ein.

2 Stunden tolle Musik  – 4 Posauen, 4 Trompeten, 1 Es-Horn eine Tuba sowie die Sängerin Evelin Heil.

Die Bandbreite der Musik reichte von Jazz bis Marsch was dem Publikum, alle Altersklassen waren vertreten, sehr entgegenkam.

Beifallsstürme und

Zugaberufe waren die größte Belohnung der Kapelle an diesem Abend.
IMAG0232
Der Eintritt

 war frei – jedoch wurden Spenden gesammelt was die Unkosten der Musiker decken sollte.

Recht herzlichen Dank nochmals an alle Gäste für die tatkräftige Unterstützung!

Weiter möchten wir uns bei allen freiwilligen Helfern bedanken die mit Ihrem Engagement zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben:

 

 

Veranstalter: Gemeinde Linden durch Herrn Franz Lutz

ehrenamtliche Helfer:
Gudrun und Fritz Fuchs
Uschi und Klaus Buchert
Alexander Peifer
Aylin Mert
Gretel Stuppi
Sandra Stark
Stefan Klingel

1 7 8 9